precious red rose
  Startseite
    BlaBla
    Amira
    Asfahani
    Bee>>>
    Bérénice
    Charlie
    Chihiro
    Fio
    Janine
    John Galliano
    Karl Lagerfeld
    Manuela Hall
    Maria
    Mondlichttänzerin
    Nadine
    Novemberelfe
    Okashi
    Poetica
    Prince
    Regenbogenfarben
    Rose
    Shila
    Summersunshine
    Waldelfe
    Zuckerwattenfee
    Verschiedene
  precious red rose - Die Absicht

 

http://myblog.de/preciousredrose

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Autopilot

Für Josh, Louis und Silvia - merci!


Ein bisschen war es so, als ob ich es endlich könnte - als ob ich mich endlich selbst lecken könnte. Ich hatte immer davon geträumt, aber es war unmöglich, und jetzt, da ich sie schmecken konnte, stellte ich mir vor, ich würde es bei mir selbst tun, und ich musste lächeln, während sie unter meiner Zunge stöhnte. Ich konnte nicht glauben, dass es wirklich soweit gekommen war, dass es so schnell ging, aber das war Michaela, und das war ich, und ich konnte nicht genug von unserem Geschmack bekommen.
Josh hatte mal einen Spaß gemacht, anzüglich gegrinst und "Jaja, Freundinnen!" gesagt, als wir mal shoppen waren und uns ein bisschen zu innig umarmt hatten, und Michaela hatte mir zugeflüstert, dass ihm das wohl sicher gefallen würde, wenn wir soweit gehen würden, und wir hatten gekichert - und Josh war verlegen und hat schnell das Thema gewechselt. "Kleiner Wichser!" hab ich leise zu ihm gesagt, als wir weitergegangen sind, laut genug, dass Michaela es hören konnte, und als sie kurz danach weg musste, hatten wir uns wie immer zum Abschied geküsst, aber diesmal ein bisschen anders, länger, bewusster als sonst - und jetzt glaube ich, dass es nicht nur war, um Josh zu provozieren.
Ob sich mein Kitzler unter ihrer Zunge genauso anfühlen würde wie ihrer unter meiner? Ich wurde schneller, und ich war jetzt richtig nass, so nass und heiß wie sie, und ich fragte mich, ob ich kommen könnte, ohne mich selbst zu berühren - ob es möglich wäre, nur weil sie jetzt gleich...
Sie hielt sich in meinen Haaren fest und rieb sich jetzt wilder in meinem Gesicht, unkontrollierter, und Lecken war wie Wellenreiten, und ich bewegte mich mit ihr, tanzte mit ihr wie gestern im Club, als wir uns ansahen und beide wussten, dass es bald passieren musste und wir gar keine Wahl mehr hatten. Und ich glaube, ich war am Ende genauso schnell wie sie.


fantasy: Bee>>>
30.4.06 16:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung